Über uns

Wir sind Ihr kompetenter Partner für die Herstellung, Verkauf, Reparatur und Refit von Motor- und Segelbooten.

Wir sind Neptun Yachten

In der Werft in Rheda-Wiedenbrück werden nicht nur Yachten gebaut und verkauft, sondern auch Reparaturarbeiten jeder Art ausgeführt und das nicht ausschließlich an Neptun-Yachten. Neben Laminierarbeiten, Edelstahl-verarbeitung und Um- und Einbauarten werden auch komplette Refits alter Neptun-Yachten angeboten. Darüber hinaus bieten wir Transporte und ein Auf-und Abriggservice an. Sachverständigengutachten, durch einen vom BDSH geprüften Sachverständigen, Pascal Ernst, oder Yachtversicherungen runden das Angebot ab.

Das Team

Pascal Ernst

Geschäftsführer, gelernter Bootsbauer

Scarlett Ernst

Geschäftsführerin

Daniel Bernhardt

Projektmanagement, IT

1964

1964

Gründung der Werft im Keller im Hause Eberhardt.

1966

Umzug in eine Scheune nach Bielefeld und Herstellung und Negativformen und Serienbau der Neptun 14, 15 und 17

1967

Nach dem Erfolg dieser Modelle zog die Werft, die Mittlerweile schon 10 Mitarbeiter beschäftigte, Umzug nach Lage. Es wurden die Neptun-Modelle 210 und 212 gebaut.
1967-68

1967-68

Mit Hilfe des Ingenieurs Anton Miglitsch wurde die sogenannte Neptun 22 Miglitsch entworfen und im Herbst 1968 erstmals gebaut. Dieses Modell brachte einen zu diesem Zeitpunkt ungeahnten Ansturm auf die Werft, sodass bald weitere Modelle wie die Neptun 26, 29 und später eine Neptun 24, mit der Gerhard Diekow den Atlantik in 28 Tagen überquerte, folgten.

1969

Patentanmeldung für die Konstruktion Boote mit Hubdach

1973

konstruierte Bootsbaumeister Lothar Leichtfuß die Neptun 22 Backdecker mit Hubdach. (Meistverkaufte Boot Europas)
1973

1973

Werk in Warburg gegründet.
Neue Modelle wie die Neptun 25 mit Hubdach und die Neptun 27 wurden konstruiert. Erstmals wurden Boote mit einem Profilierten Ruderblatt gefertigt.

1976

Werk in Tunesien gegründet, in dem zusätzlich zur Produktionsstätte in Lage die Neptun 22 hergestellt wurde. Nach Entwicklung der Neptun 31 wurde auch dieses Modell dort gebaut. Facelift der Neptun 22 und Entwicklung des Balanceruders auch für die Neptun 22.

1978

Leider stellte sich das bald als Fehler heraus, denn der Standort in Tunesien war den hohen Qualitätsansprüchen der Neptun-Werft und deren Kunden nicht gewachsen. Zahlreiche Material- und Verarbeitungsfehler traten auf, so dass der Standort Tunesien aufgrund des hohen logistischen Aufwands und der zahlreichen Reklamationen wieder geschlossen wurde. Die komplette Fertigung wurde wieder nach Deutschland zurück geholt und siedelte sich an einem neuen Standort in Lemgo an.

Ende 1978

Ende 1978 kam es zu einer allgemeinen Absatzkrise in der gesamten Bootsbaubranche. Dies zwang die Neptun-Werft die Modellreihe unter Beibehaltung aller deutschen Standorte von 8 auf 4 Schiffstypen zu verringern. Weitere Rationalisierungsmaßnahmen mussten eingeleitet und Mitarbeiter freigestellt werden. Der Innenausbau wurde nach Rheda Wiedenbrück an die damalige Firma Sailing Crew vergeben. Damaliger Inhaber der Fa. Sailing Crew war Jürgen Ernst.

1980

Alle Rationalisierungsversuche zum Trotz musste die damalige Neptun Boote GmbH dann Anfang 1980 Insolvenz anmelden.
1983

1983

Die Söhne Rudi, Waldemar sowie Tochter Annette Eberhardt versuchten mit einer Neugründung der Neptun-Yachten Eberhardt KG die Werft nochmals zu retten. Durch weitere Rationalisierungsmaßnahmen und Aufgabe des Standortes in Lage, konnte die Werft vorerst gerettet werden. Die bestehende Modellreihe wurde 1983 um die Neptun 23 erweitert und wurde auf die Standorte Lemgo und Warburg verteilt.

1984

Werftinterne Probleme ließen dieses Vorhaben bereits 1 Jahr später scheitern, sodass die Werft schließlich verkauft wurde und ein Inhaberwechsel 1984 stattfand.
Die damalige Firma Sailing Crew die bis zu diesem Zeitpunkt alle Innenausbauten für alle Modelle durchgeführt hatten, und die immer noch von Jürgen Ernst als Inhaber geleitet wurde, übernahm alle Original-Formen und Namensrechte für Namen und Zeichen sowie Geschmacksmuster und Patentrechte. Die Standorte Warburg und Lemgo wurden nach Rheda-Wiedenbrück verlagert. Strukturelle Veränderungen des Ausbaues sowie Änderungen an einigen Modellen erbrachten schnell den erhofften Erfolg. In den folgenden Jahren wurden die Modelle Neptun 22, 23, 25, 27 und 31 in Serie.

1985

Umzug in die Neue Werft nach  Delbrück. Die Serienproduktion wird auf individuelle Ausstattung umgestellt.

1986

Erweiterung des Geschäftsmodelles um die Reparatur und Instandhaltung von Booten
Entstehung der ersten Heckverlängerung

1998

Umzug von Delbrück nach Oelde in die neuen Werfthallen

2004

Aufteilung der Betriebe Neubau / Reparatur und Refit

2006

wurde der Betrieb in der dritten Generation an Pascal Ernst übergeben

2007

Umzug der Abteilung Reparatur und Refit nach Rheda-Wiedenbrück

2009

Entwicklung eines Einbau Elektor Antrieb für Segelboot in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut.

2010

Einbau des Prototypen in eine Neptun 25 mit Yacht Test auf dem Edersee.

2012

Übernahme der EASY TEK DEK Vertriebspartnerschafft für NRW und Aufbau einer Produktion für PVC Decksbeläge in Stabdeck Optik.

2013

Gründung der Neptun Yachten GmbH und Eingliederung von Scarlett Ernst in das Familienunternehmen
09.2013 Übernahme des Betriebs Dobertin.  Die Edelstahlverarbeitung wurde in Werft integriert
Konstruktion und Erstellung der Negativ Form „Neptun 21“

2015

Neubau der ersten Neptun 21

2017

Erweiterung des Betriebes am Standort Röntgenstraße

2019

Neubau der neuen Lackieranlage für Boote.
Entwicklung der Neptun Strng 1 Bootspolitur.
Herstellung von speziellen Bootslacken für den Eigenverbrauch des Eigners.

2020

Übernahme der EASY TEK DEK Vertriebspartnerschafft Deutschland.